Der Dom von Roskilde - Gotische Backsteinkunst

Ruhestätte dänischer Herrscher

Zur Startseite

Die traditionelle Begräbnisstätte dänischer Königinnen und Könige

Der Dom zu Roskilde (Dänisch: Roskilde Domkirke) befindet sich im Herzen der Stadt Roskilde auf der Insel Seeland im Osten Dänemarks. Die Kathedrale von Roskilde lohnt nicht nur wegen ihrer großartigen Architektur und prächtigen Innenräume einen Besuch, sondern auch wegen ihrer historischen Bedeutung. Denn der Dom ist seit dem 15. Jahrhundert die Grabkirche des dänischen Königshauses, mit zahlreichen Seitenkapellen und Vordächern, die im Laufe der Jahrhunderte angebaut wurden. Zudem ist der Dom die erste gotische Kathedrale überhaupt, die aus Backstein gebaut wurde und trug wesentlich zur Verbreitung der Backsteingotik in ganz Nordeuropa bei. Die Kathedrale wurde im 12. und 13. Jahrhundert erbaut und weist sowohl gotische wie auch romanische architektonische Merkmale auf. Bis ins 20. Jahrhundert war sie die einzige Kathedrale Seelands. Die beiden eleganten Türme dominieren die Skyline der Stadt. 1995 wurde der Dom von Roskilde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Der Dom ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen Roskildes und zieht jährlich über 125.000 Besucher an. Der Legende nach hat Harald Blauzahn, der erstmals alle Dänen unter einer Krone vereinigen konnte, bereits im Jahr 985 auf einem Hügel über Roskilde die erste Kirche erbaut - was allerdings bis dato nicht wissenschaftlich bewiesen werden konnte. Der eigentliche Bau des Doms begann in den 1170er Jahren. Seitdem wurden in der Kathedrale 21 dänische Könige und 17 Königinnen beerdigt, darunter auch der legendäre König Harald Blauzahn.

1

Königin Margarethes letzte Ruhestätte: ein prächtiger Sarkophag in Lebensgröße

Unter den gekrönten Häuptern Dänemarks, die ihre letzte Ruhe in Roskilde gefunden haben, ist Margarethe I.: Sie war die Gründerin der Kalmarer Union, die alle drei skandinavischen Länder für mehr als ein Jahrhundert von 1397 bis 1523 unter einem Herrscher vereinte. Margarethe starb 1412 und ist in einem Sarkophag aus Alabaster hinter dem Altarbild begraben. Das vergoldete Altarbild wurde um 1560 in Antwerpen angefertigt und zeigt verschiedene Szenen aus dem Leben Jesu Christi, einschließlich der Ereignisse der Osterwoche, des Todes Christi und seiner Kindheit. Auf der Rückseite befinden sich Szenen der guten Taten Christi.

2

Die Dreikönigskapelle: der Grundstein für dänische Könige aus dem Hause Oldenburg

Zu einer der interessantesten Seitenkapellen zählt die Dreikönigskapelle gleich neben dem Eingang zur Kathedrale. Die in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts erbaute Kapelle beherbergt die prächtigen Renaissance-Gräber von Christian III. (gest. 1559) und Frederik II. (gest. 1588). Der Gründer der Kapelle, Christian I., starb 1481 und ist in einer kleinen Kammer unter dem Boden neben seiner Gemahlin Dorothea begraben.

3

Raphaëlisorgel: Erleben Sie eine der bedeutendsten Kirchenorgeln in Dänemark

Wenn Sie Glück haben, können Sie einen der Domorganisten beim Spielen an der prächtigen Barockorgel des Doms von Roskilde erleben. Die Orgel wurde 1555 von Herman Raphaëlis gebaut. Obwohl sie im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut und restauriert wurde, gilt sie bis heute als ein einzigartiges Meisterstück.

4

Welcher Herrscher ist wie groß? Die Königssäule verrät es!

Ein ganz besonderes Highlight des Doms ist auch die sogenannte „Königssäule“, auf der die Körpergrößen verschiedenster gekrönter Häupter eingezeichnet sind. Unübertroffen an der Spitze ist bis heute der dänische König Christian I. mit einer gewaltigen Größe von 2,19 Metern - jedoch hat sich mittlerweile herausgestellt, dass die gewaltigen Maße auf einen Messfehler zurückzuführen sind. Peter der Große von Russland bringt es immerhin noch auf über 2 Meter, der thailändische König Chulalongkorn hingegen nur auf 1,65 Meter. Auch die heutige Königin Margarethe II. ist mit ihren 1,82 Metern auf der Königssäule verewigt.

Roskilde Domkirke
Domkirkestræde 10
4000 Roskilde