Trelleborg - die Welt der Wikinger

Lernen Sie den Alltag eines Wikingers kennen

Zur Startseite

Willkommen in der Welt der Wikinger!

Sagen, Legenden, aber auch zahlreiche Schreckensgeschichten ranken sich um die Wikinger. Viele davon sind wahr - und sie nahmen ihren Ursprung im England des 8. Jahrhunderts: Der Angriff auf das Kloster Lindisfarne an der Ostküste Englands im Sommer 793 gilt als Beginn einer Epoche, die beinahe 300 Jahre dauern sollte. In dieser Zeit eroberten die Wikinger weite Teile Europas - und sie sollen die ersten gewesen sein, die den amerikanischen Kontinent erreichten. Raubzüge, die die Küsten Irlands und Schottland heimsuchten, lehrten die Menschen, sich vor dem wilden Volk aus dem Norden zu fürchten. Sie möchten wissen, wie die Wikinger lebten? Schnuppern Sie Wikingerluft: in der Wikingerburg Trelleborg.

1

Eine Reise in die Vergangenheit

Die Wikingerkönige Harald Blauzahn und Sven Gabelbart waren federführend bei der Errichtung der Wikingerburgen, von denen es heute in Schweden und Dänemark nur noch wenige gibt. Die Trelleborg in der Nähe von Slagese in West-Seeland ist eine von ihnen. Sie zeigt originalgetreu, wie das wilde Volk aus dem Norden lebte. Errichtet wurde die Burg im Jahr 980 unter der Herrschaft Harald Blauzahns. Heute ist sie ein wahres Wikinger-Erlebniszentrum, das Sie in den Alltag und das Leben der Wikinger entführt. Die Reste der ursprünglichen Burg sind bis heute deutlich erkennbar und Nachbauten von Gebäuden und Wehranlagen machen die Anlage zu einem geschichtlichen Erlebnis, das nicht nur das Herz von Wikinger-Fans höher schlagen lässt. Die Wikingerburg Trelleborg ist eine Zeitreise in die wilde Zeit der Wikinger, die der ganzen Familie Spaß macht.

2

Die Nutzung der Trelleborg unter Harald Blauzahn

Kreisrund, von einer mächtigen, undurchdringlichen Mauer umgeben: Wikingerburgen zeigen sich in typischer Architektur, die ihre ursprüngliche Nutzung verrät. Die Krieger aus dem Norden erbauten zwischen 900 und 1000 nach Christus zahlreiche Wehranlagen, die sie gegen Feinde aus dem Norden und Süden schützen sollten. In den bitterkalten nordischen Wintern dienten sie zudem als Lager für die Krieger. Harald Blauzahn wollte mit dem Bau der Trelleborg nicht zuletzt auch seine Macht demonstrieren. Die war zu jener Zeit bereits in Gefahr: Nur wenige Jahre nach der Fertigstellung der Trelleborg wurde Blauzahn von Sven Gabelbart gestürzt.

Was Fundstücke erzählen können...
Kämme und Webgewichte, Scheren und Nadeln lassen sich den Tätigkeiten der Wikingerfrauen zuschreiben. Auch die Krieger hinterließen ihre Spuren mit Äxten und Pfeilspitzen, Spießen, Messern und Schleifsteinen: Hier wurden Waffen geschmiedet und Messer gewetzt, Kämpfe erprobt und Feldzüge geplant. Sogar ein original Wikingerschild entdeckte man, als die Überreste der ursprünglichen Burg im Jahr 1932 entdeckt und nach und nach ausgegraben wurden.
 

3

Tauchen Sie in das Leben der Wikinger ein!

Im Jahr 1942 war das gesamte Areal endlich vollständig freigelegt. Damit war es jedoch noch nicht genug, schließlich ließ sich bislang nur erahnen, wie die Wikinger in ihrer Burg lebten. Um den zukünftigen Besuchern der Trelleborg zu zeigen, wie die nordischen Krieger ihren Alltag gestalteten, wurden Häuser und Anlagen der Burg in weiten Teilen rekonstruiert: Heute befinden sich auf dem Areal wieder die typischen Langhäuser, die einer oder mehreren Familien Platz boten und den Lebensmittelpunkt der Burgbewohner bildeten.

Tauchen Sie in das Leben der Wikinger ein!
Bei einem Spaziergang durch die Burganlage tauchen Sie direkt in den Wikinger-Alltag ein. Auf geführten Touren erfahren Sie mehr über die Historie und Geschichten, die Abenteuer des Alltags und kriegerischen Erfolge der Wikinger. Bestaunen Sie die Fundstücke und Modelle im Trelleborg-Museum und probieren Sie mit Workshops und Aktionen das Handwerk der Wikinger selbst aus - erproben Sie sich z. B. als Krieger oder backen Sie Brot über dem offenen Feuer.
 

4

Wenn die Wikinger lebendig werden

Die Wikinger sind los! Denn im Sommer verwandelt sich die Trelleborg vom Museum zum Mitmachen zur echten Wikingerburg. Beim Wikinger-Festival erwachen sie zum Leben: die wilden Krieger, die stolzen Handwerker und die findigen Seefahrer. Das größte Wikinger-Festival Dänemarks findet jährlich im Juli statt und zieht Besucher aus aller Welt an. Wie in alten Zeiten wird dann Brot gebacken und Fleisch gegrillt, es werden Waffen geschmiedet, Rüstungen gefertigt, Stoffe gewebt und Kleider genäht. Ein Spaziergang über den Markt erweckt den Handel im frühen Mittelalter zum Leben und auch die kriegerischen Fähigkeiten der Wikinger erleben Sie hautnah: Zweimal täglich stellen 200 Krieger die große Schlacht um die Trelleborg nach.