Apfelsorbet mit Yufkateigrolle und Vanillecreme

Apfelsorbet mit Yufkateigrolle und Vanillecreme

Zur Startseite

Apfelsorbet mit Yufkateigrolle und Vanillecrème

Apfelsorbet mit Yufkateigrolle und Vanillecrème

Yufkateigrolle:
2 rote Gravensteiner (oder eine andere saftig-würzige Apfelsorte)
1 Vanillestange
40 g Zucker
½ EL Zimt
1 Paket Yufkateigblätter (oder Blätterteig)
1 Ei (zum Bestreichen)

Die geschälten Äpfel in Würfel schneiden und die Hälfte erhitzen, bis ein grobes Mus entstanden ist. Das Vanillemark, den Zucker und den Zimt hinzugeben. Den Rest der Apfelwürfel hinzufügen und die ganze Mischung aufkochen. Die Yufkateigblätter in 10 x 10 cm große Stücke schneiden. Einen Streifen Kompott mittig auf den Blättern verteilen und zusammenrollen. Die Teigrollen mit Ei bestreichen und bei 200° C im Ofen backen, bis sie eine schöne goldbraune Farbe bekommen.
 
Apfelsorbet:
½ l ungesüßter Apfelsaft
675 g Zucker
½ l Wasser
50 g Glukose
1 Blatt Gelatine
Saft von einer Zitrone

Wasser, Zucker und Glukose zu Sirup verkochen. Die eingeweichten Gelatineblätter hinzufügen und den Sirup erkalten lassen. Dann Apfelsaft und Zitronensaft hinzugeben und die Mischung in einer Eismaschine laufen lassen.
 
Vanillecreme:
250 ml Milch
1 Vanillestange
3 Eigelb
65 g Zucker
15 g Speisestärke
20 g Butter

Die Milch mit der Vanillestange aufkochen. Eigelb, Zucker und Speisestärke verquirlen.
Die Vanillemilch über die Eimischung geben und die Creme vorsichtig aufkochen. Zum Schluss die Butter unterrühren.


Dieses Rezept wurde uns zur Verfügung gestellt von:
Vitemölla Badhotell, Lejegatan 60, 27732 Kivik.
www.badhotell.com

 

 
1

Apfelernte in Österlen

Österlen – Kivik
 
Jetzt stehen Sie wieder überall am Straßenrand: die provisorischen Tische und die kleinen, selbst gezimmerten Holzschränke mit Pflaumen, Äpfeln, Birnen und allem, was jetzt sonst noch alles reif ist. Österlen, der südöstlichste Zipfel Skånes, ist das größte Apfelanbaugebiet Schwedens und aufgrund der milden Temperaturen und weitläufigen Flächen gedeihen auch andere leckere Obstsorten reichlich.

Wenn Sie unterwegs in Österlen ein Schild mit der Aufschrift »Frukt« (Obst) sehen, sollten Sie schleunigst rechts ran fahren. Suchen Sie sich eine Tüte mit Ihrem Lieblingsobst aus und bezahlen Sie wie die Einheimischen —  die setzen nämlich auf Vertrauen. Kein Verkäufer, der die 2­-Kilo­-Apfel-Tüten vor Ihrer Nase abwiegt und dann mit der Kasse klingelt. Stattdessen ein Käst­chen, in das Sie einfach Ihre 20 Kronen hineinlegen. Und dann genießen. Man schmeckt förmlich die vielen Sonnen­stunden über Österlen, die in diesen saftigen Äpfeln stecken. Den Apfel und den Abschluss der diesjährigen Ernte feiern Ende September wieder das Apfelstädt­chen Kivik und tausende Gäste mit dem großen Apfelmarkt.

Aber die Gegend zwischen Ystad und Brösarp hat mehr als nur Obst: verwinkelte Klein­städte, viel Küste und einen Nationalpark. Histo­rische Monumente und Kultstätten gibt es hier zu besichtigen. Höhepunkt: die schwedische Version von Stonehenge —  Ale Stenar. Hoch über dem Meer stehen aufrecht 59 Steine aus der Bronzezeit und bilden die  Form eines Schiffs. An zwei Stellen markieren die Steine die Sonnenauf­- und ­untergangszeit zur Sommer-­ und Wintersonnenwende.