Left navigation


Schöner Norden

Roskilde – Auf den Spuren der Wikinger und Könige

Wikingerschiffsmuseum Roskilde

Roskildes Stadtbild ist geprägt von den imposanten Zwillingstürmen seines Doms, den Bischof Absolon im 12. Jahrhundert erbauen ließ. Die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörende Kathedrale ist so etwas wie das Wahrzeichen der Stadt, allerdings bei weitem nicht ihre einzige Sehenswürdigkeit. Roskilde wurde im 10. Jahrhundert von den Wikingern gegründet und so steht hier auch heute noch vieles im Zeichen der kriegerischen Nordmänner. Anfang der 60er Jahre wurden fünf Boote der Wikingerzeit auf dem Grund des Roskildefjords gefunden, geborgen und weitgehend rekonstruiert. Sie sind heute zusammen mit einer spannenden Ausstellung zum Leben und Arbeiten der Wikinger im Wikingerschiffsmuseum im Roskilder Hafen zu bewundern. Aber auch die naturschöne Umgebung des Fjords lässt sich auf den Pfaden und Wanderwegen der Wikinger erkunden – am besten geht dies natürlich mit dem Rad. Das Touristenbüro von Roskilde hat dafür eigens eine Tour „Auf den Spuren der Wikinger & Könige“ zusammengestellt.

Kunst, Kultur und gebäude in Roskilde

Tag 1
Roskilde war Dänemarks erste Hauptstadt. Im Jahr 980 ließ der Wikingerkönig Harald I. Blauzahn hier Dänemarks erste Kirche errichten und machte den Ort zu einem wichtigen religiösen Zentrum. Davon zeugt noch heute die prächtige Domkirche aus rotem Backstein – sie gilt als eines der bedeutendsten Bauwerke Dänemarks und sollte erster Anlaufpunkt eines Roskildewochenendes sein. Seit Anfang des 15. Jahrhunderts war die Kathedrale bevorzugte Grabkirche der dänischen Königsfamilie, insgesamt 39 dänische Könige ruhen hier in zum Teil prächtigen Sarkophagen.
Dem Besuch im Dom schließt sich ein kleiner Stadtrundgang an. Besonders faszinierend sind die Häuser der Ringstedgade 6-8: Sie gehören zum kulturgeschichtlichen Museum der Stadt und beherbergen den Lützhøfts Købmandsgård, einen urigen Kaufmannshof im Stil der 20er Jahre, einen Metzgerladen aus ebenso vergangener Zeit sowie ein Handwerksmuseum. Die in den Läden angebotenen zeitgenössischen Waren kann man auch als kleine Wegzehrung erstehen.
Im Anschluss führt der Weg durch den Stadtpark Byparken zum Fjord hinunter. Dort liegt im Hafen von Roskilde das Wikingerschiffsmuseum. Den Kern der Ausstellung zum Leben und Arbeiten der Wikinger bilden fünf originale Wikingerboote aus dem 11. Jahrhundert, die damals mit Steinen gefüllt und im Fjord versenkt wurden, um die Durchfahrt von feindlichen Schiffen zu verhindern. Auf der Bootswerft des Museums wurde zudem die weltweit größte Rekonstruktion eines Wikingerschiffes gebaut, die „Havhingsten fra Glendalough“. An Bord des Schiffes lassen sich die Bedingungen nachempfinden, unter denen die Besatzung damals auf See lebte.
Wer mit Kindern nach Roskilde kommt, findet als Unterkunft eigentlich kaum etwas Besseres als das Danhostel Roskilde Vandrarhjem: Die Jugendherberge hat 40 Doppel- und Familienzimmer und liegt direkt am Roskilder Fjord neben Marina und Wikingermuseum. Den Abend kann man nur ein paar Schritte weiter auf der Außenterrasse oder in dem von Licht durchfluteten Speisesaal des Café Snekken ausklingen lassen. Das Café und Restaurant im Roskilder Hafen serviert sowohl Dänisch-Mediterranes, als auch Sushi-Spezialitäten.
Paaren sei für Übernachtung, Speis und Trank das altehrwürdige Hotel Prindsen empfohlen. In dem nostalgisch eingerichteten Hotel war schon H.C. Andersen Gast. Im eleganten Restaurant tafelt man dänisch-französisch.

Roskilde Hafen

Tag 2
Das Touristenbüro von Roskilde hat in Zusammenarbeit mit Unternehmen der Stadt zwei verschiedene Routen von 15 und 30 Kilometern ausgearbeitet, damit Gäste den Spuren der Wikinger und Könige auch per Rad folgen können. Informationsmaterial bekommt man vor Ort im Touristenbüro, die Route steht zudem auch als Download unter www.visitroskilde.com bereit. Fahrräder für die Tour, so man sie nicht von zu Hause mitbringen möchte, leiht man sich bei Jupiter Cykler in der Gullandsstræde 3. Das Café Restaurant Snekken liefert den Proviant – es gibt einen prall gefüllten Picknick-Korb für unterwegs. Die Fahrradtouren starten und enden am Hafen von Roskilde und dauern 2-3 bzw. ca. 5 Stunden bei gemächlichem Tempo. Die längere der beiden Routen führt auf historischen Pfaden und Wanderwegen der Wikinger und Könige 30 km durch die sanfte Landschaft rund um Roskilde. Es geht den Fjord entlang und durch Anemonenfelder im Wald, vorbei an dörflichen Idyllen und grasenden Schaafherden. Auch ein kleiner Badestrand wartet zwischendurch auf die Radler: In Herslev Havn weht die blaue Flagge. Weitere Stationen sind das Rokokoschloss Ledreborg Slot, ein herausragendes Beispiel für Barockarchitektur im Norden mit schöner, terrassenförmiger Gartenanlage, sowie das Sagnlandet Lejre. Das Freilichtmuseum von Lejre zeigt in Häusern aus Eisen-, Stein- und Wikingerzeit sowie aus dem 19. Jahrhundert insgesamt 10.000 Jahre dänischer Geschichte. Hier dreht sich alles um das Selbsterleben: Kinder und Erwachsene können hier Bogen schießen, weben, töpfern, Kleider färben oder auch Einbaum fahren.
Originale Wikingerboote aus dem 11. Jahrhundert

Links

www.danhostel.dk
www.snekken.dk
www.hotelprindsen.dk
www.vikingeskibsmuseet.dk
www.visitroskilde.com
www.sagnlandet.dk

Tipps



 

Roskilde erreichen Reisende über die Fährverbindungen Puttgarden-Rødby oder Rostock-Gedser. 
Hier Fähre online buchen!