Left navigation


Schöner Norden

Ystad und Österlen



Sanft gewellte Hügel und mildes Klima, Apfelbäume, weiße Sandstrände und Fachwerkstädtchen – das ist Österlen im Südosten Skånes. In Schweden sagt man, nirgendwo sei der Himmel näher als in der Region zwischen Brösarp im Norden und Ystad im Süden. Viele schwedische Künstler haben sich in Österlen niedergelassen, da sie hier reichlich Inspiration für ihre Kunstwerke finden. Höhepunkt des Jahres ist daher auch die so genannte „Konstrunda“ zu Ostern, bei der die Ateliers für Besucher geöffnet sind – die beste Gelegenheit, sich einen Eindruck von der Bandbreite des kreativen Schaffens und der Herzlichkeit der Menschen zu verschaffen. Aber auch außerhalb dieser Zeit gibt es hier mehr als genug Sehenswürdigkeiten für ein gelungenes Wochenende, von Kommissar Wallanders Ystad mit seinen Fachwerkhäusern und Kopfsteinpflastern über steinzeitliche Formationen wie Ales Stenar bis hin zur mittelalterlichen Burg Glimmingehus.



Tag 1
Das Fachwerkstädtchen Ystad ist die ideale Basis für ein Wochenende in Österlen. Schmale Gassen gesäumt von niedrigen Häusern mit rot, blau oder gelb gestrichenen Fassaden und pittoresken Hinterhöfen prägen das Stadtbild. Im Mittelalter war Ystad einer der wichtigsten Orte für den Heringsfang und eine der bedeutendsten Handelsstädte Südschwedens. Rund 300 mittelalterliche und frühneuzeitliche Fachwerkhäuser sind aus dieser Zeit erhalten, darunter auch Skandinaviens ältestes noch genutztes Wohngebäude, das Pilgrändshuset von 1480. Unbedingt ansteuern sollte man auf einem Stadtrundgang den Per Helsas Gård, ein unter Denkmalschutz stehendes Viertel aus Fachwerkhäusern des 17., 18., und 19. Jahrhunderts. Seit 2007 befindet sich hier ein kreatives Zentrum mit vielen kleinen Boutiquen und einem gemütlichen Hofcafé. Ebenfalls sehenswert sind die St. Mariakirche und das Kloster mit Klostergarten, beide stammen aus dem 13. Jahrhundert.
Heutzutage ist Ystad allerdings längst nicht mehr nur für seine historischen Gebäude bekannt, sondern vor allem als Ort des Wirkens von Kurt Wallander, dem berühmten Kommissar aus den Romanen Henning Mankells. Und so lässt sich ein Stadtrundgang auch „Auf Wallanders Spuren“ unternehmen. Dafür hat das Touristenbüro von Ystad eine Broschüre konzipiert, die genauestens Auskunft über die Schauplätze der Wallander-Romane gibt. Richtige Krimifans können auch gleich ein ganzes Wallander-Paket buchen. Es enthält eine Kaffeepause in Wallanders Lieblingscafé Fridolfs Konditori, ein Abendessen in einem von Wallanders Lieblingsrestaurants und die Übernachtung in einem „Wallander-Hotel“. Seit einigen Jahren gibt es in Ystad zudem das Filmmuseum Cineteket, das Einblick hinter die Kulissen der Krimiproduktionen gewährt.
Mit oder ohne Wallander-Paket: Für die Übernachtung empfiehlt sich das Ystad Saltsjöbad mit Spa-Abteilung und gutem Restaurant direkt am schönen Sandstrand vor Ystads Toren. Eine naturschönere Lage so dicht am Stadtzentrum findet man kein zweites Mal. Nachmittags sollte man hier unbedingt einen Spaziergang an der Strandpromenade einplanen und bei gutem Wetter auch ein Bad in den Wellen. Wer lieber direkt in Ystad ganz individuell nächtigen möchte, dem sei das Bed & Breakfast Mormor Anitas Place in einem historischen Haus mit niedlichem Innenhof ans Herz gelegt.
Das Restaurant Store Thor serviert abends im historischen Rathauskeller von Ystad und in lauen Sommernächten auch draußen gutes Essen und namhafte Weine.



Tag 2
Eine gute halbe Stunde benötigt man mit dem Auto von Ystad bis nach Glimmingehus, der besterhaltenen mittelalterlichen Burg Skandinaviens. Als Glimmingehus 1499 erbaut wurde, sollte die Burg als prachtvolle und repräsentative Wohnstatt des dänischen Ritters Jens Holgersen Ulfstand und seiner Familie dienen. Heute ist Glimmingehus ein lebendiges Denkmal des Spätmittelalters, wo regelmäßig Ritterspiele und mittelalterliche Märkte stattfinden. Burgführungen gewähren Einblick in längst vergangene Zeiten. Noch weiter zurück reicht die Entstehung von Ales Stenar bei Kåseberga: Hoch oben auf einem Bergrücken direkt über dem Meer liegt die geheimnisvolle Steinformation aus – je nach Deutung unterschiedlicher Forschungsrichtungen – Eisen-, Wikinger- oder Bronzezeit. Das Monument besteht aus 59 Steinen, die in einer gigantischen Schiffsform angeordnet sind.  Mit einer Länge von 67 Metern und einer Breite von 19 Metern ist Ales Stenar die größte bewahrte Steinsetzung Schwedens. Die Funktion der Schiffssetzung ist bis heute ebenso wenig zweifelsfrei geklärt wie deren Datierung – von Grabmonument über Kultplatz bis hin zum Sonnenkalender reichen die Interpretationen. Eines lässt sich jedoch schwarz auf weiß nachlesen: Die grünen Wiesen rund um Ales Stenar mit Blick aufs Meer sind einer von Kriminalkommissar Kurt Wallanders Lieblingsplätzen zum Picknicken. Die richtigen Zutaten dafür bekommt man im kleinen Fischerdorf Kåseberga unterhalb der Steinsetzung. Vor dem Anstieg kann man sich in Vendels Organic Bakery mit ökologisch produzierten Backwaren, Brot und Sandwiches eindecken. Alternativ bietet Vendels auch eine schöne Terrasse am Wasser und das Restaurant „Grill by the Sea“ für einen warmen Lunch. Danach lohnt ein kleiner Spaziergang durch den Ort – Ruhe und Gelassenheit pur, hübsche Häuschen und kleine Galerien.
Auf dem Rückweg Richtung Ystad sollte ein Zwischenstopp in Glemmingebro eingeplant werden. Hier liegt die Bäckerei und Gastwirtschaft Olof Viktors, die für ihre auf traditionelle Art und Weise hergestellten Brote, Kuchen, Torten, Pralinen und sogar Eis weithin berühmt ist. Mit einem Kaffee und einem süßen Teilchen seiner Wahl kann man es sich im lauschigen Innenhof, in der gemütlichen Stube oder im grünen Obstgarten gemütlich machen.
Wer vor der Rückreise auf dem Landwege über Dänemark noch ein wenig Zeit hat, kann entlang der Küste einen Badenachmittag einlegen oder im Inland noch das Renaissanceschloss Svaneholm am See Svaneholmsjön in Skurup besuchen.

Links

www.ystad.se
www.visitosterlen.se
www.ysb.se
www.mormoranitasplace.se
www.olofviktors.se
www.vendelrestauranger.se
www.skane.com
www.raa.se
www.svaneholms-slott.se

Tipps



 

Über Dänemark: Das Schweden-Ticket kombiniert die Dänemark-Linien Puttgarden-Rødby oder Rostock-Gedser mit der Route Helsingør-Helsingborg
Hier Fähre online buchen!

Im Filmmuseum Cineteket in Ystad erhalten Besucher bei Vorlage eines Scandlines-Tagestickets den Eintritt für eine zweite Person gratis.
Entdeckertouren