In naturbelassener Landschaft in Skåne wandern

Wälder, Klippen und Strände können hier immer wieder neu entdeckt werden

Zur Startseite

Der Skåneleden-Wanderweg

Wandern in Skåne, der südlichsten Region Schwedens, bietet eine große Vielfalt an Naturerlebnissen und ist sowohl bei erfahrenen Wanderprofis als auch bei Anfängern sehr beliebt. Wanderer aus aller Welt zieht es regelmäßig nach Skåne, denn die skandinavische Wildnis wartet mit ihren Urwäldern, Felsküsten und Weidelandschaften nur darauf, entdeckt zu werden. Also Tasche packen, Schuhe anziehen – und los geht es!

Der Skåneleden-Wanderweg ist ein Fernwanderweg, der auf mehr als 1000 Kilometern durch das ländliche Skåne führt. Er besteht aus fünf regionalen Teilabschnitten und insgesamt 89 Etappen, von denen einige miteinander verbunden sind, so dass auch Rundwanderungen möglich sind. Der gesamte Weg ist mit orangefarbenen Markierungen und Schildern ausgezeichnet, was die Orientierung leicht macht. 
1

Dichte Wälder und echte Wildnis im Nordosten von Skåne

Wer anspruchsvolles Trekking mit der Erfahrung von Abgeschiedenheit, wunderschönen offenen Wiesenlandschaften und ein bisschen Geschichte verbinden möchte, ist im nordöstlichen Teil von Skåne richtig. Der Skåneleden führt hier durch die Wälder von Östra Göinge, wo die lokalen Freischärler mit Namen Snapphane einst ihr Unwesen gegen die Schweden trieben, um Skåne unter der dänischen Krone zu halten. Auch wunderschöne Landgüter und offene savannenähnliche Graslandschaften und Ebenen säumen den Weg. 

Im Sommer ist eine Pause am Finjasjön-See zu empfehlen, wo man ein erfrischendes Bad nehmen kann. Auch seltene Tiere, insbesondere Vögel, und Pflanzen kann man im Nordosten mit ein bisschen Glück zu Gesicht kriegen. Die vielen kleinen Wasserläufe und Sumpfgebiete sowie die geografische Abgeschiedenheit machen diesen Teil von Skåne zur Heimat vieler ungewöhnlicher Arten. 
 

2

Dramatische Klippen und salzige Meeresluft an der Küste von Skåne

Steile Klippen und zerfurchte Felsformationen geben der Westküste von Skåne einen unverwechselbaren Charakter. Die Klippen bei Hovs Hallar, wo der Höhenzug Hallandsåsen auf das Meer trifft, ist ein guter Ausgangspunkt für längere Streifzüge an der Küste. 

Während der Wanderung kommt man auch an zahlreichen erfindungsreichen Steintürmen und höhlenähnlichen Formationen vorbei. Weiter südlich sind die Naturerlebnisse nicht weniger spektakulär. Der Weg führt hier durch das Naturreservat Kullaberg mit seiner atemberaubenden Aussicht auf den Öresund und das Kattegat. Wer gern mehr über das Tier- und Pflanzenleben vor Ort erfahren möchte, sollte das Besucherzentrum Naturum Kullaberg aufsuchen, das an der Spitze der Halbinsel beim Kullen-Leuchtturm liegt. Hier kann man den 70 Kilometer langen zum Skåneleden gehörenden Kullaleden-Wanderweg absolvieren, der von der ERA (European Ramblers Association) als „Leading Quality Trail“ ausgezeichnet worden ist. Er gehört damit zu den besten Wanderwegen Europas, was den technischen Standard, den Servicegrad und die verfügbaren Naturerlebnisse entlang der Strecke betrifft.
 

3

Wildnis und Zivilisation in unmittelbarer Nähe

Wer lieber das Stadtleben in einem Hotel in Malmö oder Lund genießen möchte, gleichzeitig aber einen kleinen Eindruck von der beeindruckenden Natur der Region bekommen möchte, kann einen Tagesausflug auf den Höhenzug Romelåsen machen. 

Der Höhenzug ist ein beliebtes Ausflugsziel mit lohnenswerten Wanderwegen. Romelåsen ist der südlichste Horst des Landes und entstand vor 150 Millionen Jahren. Zu dieser Zeit senkte sich die südwestliche Ecke von Skåne ab und der Höhenunterschied vom niedrigsten bis zum höchsten Punkt beträgt hier heute etwa 200 Meter. Romeleklint, der zweithöchste Punkt des Höhenzugs, ist ein schönes Wanderziel, ebenso wie Järnhatten, wo man das Grundgebirge sehen kann.
 
Romelåsen verfügt über ein reiches Tierleben und die Wahrscheinlichkeit, beim Wandern auf Dam- oder Rotwild zu stoßen, ist hier hoch. Wer eine Zeitreise in die Vergangenheit machen möchte, um einen Eindruck vom damaligen Leben in Skåne zu bekommen, kann zum Kullatorpet-Hof wandern. Der gut erhaltene kleine Bauernhof aus dem 19. Jahrhundert ist an Wochenenden und Feiertagen für Besucher geöffnet. 
 

4

Söderåsen und Stenshuvud – Wandern in unberührten Nationalparks

Der Söderåsen-Nationalpark liegt 40 Kilometer östlich von Helsingborg. Der Söderåsen-Höhenzug ist über 150 Millionen Jahre alt und hat diesem Teil von Skåne seinen Namen gegeben. Bezaubernde Urwälder, geheimnisvolle dunkle Gewässer und steile Pfade machen diese Gegend zu etwas ganz Besonderem. Hier kann man leicht eine ganze Woche mit Wandern verbringen, ohne dass man auch nur ein Zeichen moderner Zivilisation erahnen kann. Stattdessen ist man vom Zauber alter Wälder, tiefer Täler und spektakulärer Berghänge umgeben. 

Der Stenshuvud-Nationalpark erstreckt sich über 400 Hektar, inklusive 80 Hektar Meer. Das Gebiet besteht zum Großteil aus Hainbuchen, aber auch Birken und Eichen sind hier zu finden. In Teilen des Parks grasen Nutztiere, um die landschaftliche Variation zu erhalten. Stenshuvud besteht aus vielen verschiedenen Biotopen wie sandigen Heideflächen, Sumpfgebieten, felsigen Küstenabschnitten und wunderschönen Sandstränden.