Left navigation


1988: Passagier Nummer 100.000.000

Von Anfang an stiegen die Passagierzahlen und Abfahrten kontinuierlich. In den frühen 1980er Jahren erreichte die Verbindung mit fünf großen Fähren und sieben Hin-und Rückfahrten pro Schiff am Tag ihren Höhepunkt.
Im Jahr 1977 wurde die 50-Millionen-Passagiermarke geknackt. Der Erfolg setzte sich weiter fort und im Jahr 1985 feierte man den Transport von mehr als 6 Millionen Passagieren allein in einem Jahr.

Das Jahr 1988 entwickelte sich zu einem weiteren Meilenstein in der Geschichte der Fährlinie, als der 100-millionste Passagier an Bord begrüßt wurde.

Mit weiter zunehmendem Verkehrsaufkommen wurde ein Jahr später zum ersten Mal eine siebte Fähre eingesetzt, womit erneut eine Rekordzahl an Fähren und Abfahrten erreicht werden konnte. 
 

1988
Foto: PF Anders Knudsen, LF Folketidende

Shopping an Bord und an Land

Im Laufe der Jahre wurde die Möglichkeit zum Einkaufen an Bord während einer Fährreise fester Bestandteil. Als die Fähren „Dronning Margrethe“ und „Prins Henrik“ Anfang der 1980er Jahre ihren Dienst aufnahmen, wurden die ehemaligen Große Belt-Fähren überholt und ebenfalls um Shops erweitert.

Als der Duty-free-Verkauf Ende der 1990er Jahre abgeschafft wurde, eröffnete Scandlines stattdessen in Puttgarden einen Shop, der 2001 durch den BorderShop ersetzt wurde. Noch heute beherbergt das 8.000 m² große schwimmende Portcenter die nordeuropaweit größte Auswahl an Weinen und gilt außerdem als Schlaraffenland für Süßigkeiten und Schokolade.

Dies erfreut insbesondere die skandinavischen Reisenden, die die niedrigen deutschen Preise zu schätzen wissen.


Zuruck_Btn   Weiter_Btn