Ein weiterer Schritt auf unserem Weg in Richtung Zero Emission ist der Austausch aller Thruster – der Antriebssysteme der Fähren – auf Scandlines‘ vier Hybridfähren der Strecke Puttgarden-Rødby.

Die neuen Thruster sollen weniger Unterwasserlärm erzeugen und dazu beitragen, den CO2-Ausstoß weiter zu reduzieren. In welchem Umfang die Lärmemissionen reduziert werden können, ermitteln wir im Rahmen einer Messkampagne, begleitet durch den Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU). Leisere Schiffe führen zu besseren Lebensbedingungen für u.a. die Schweinswale, die in den Gewässern der Fehmarnbeltregion leben. Die Gesamtinvestition in die neuen Thruster beträgt mehr als 13 Mio. EUR.

Hybridfähren mit umweltfreundlichen Thrustern

Als erste der insgesamt vier Scandlines Hybridfähren der Route Puttgarden-Rødby wurde die „Schleswig-Holstein“ im Herbst 2019 mit vier neuen Antrieben, sogenannten Thrustern, ausgestattet. Die „Deutschland“ ist seit April 2020 mit dem neuen Schiffsantrieb unterwegs und die "Prins Richard" seit September 2021. Die "Prinsesse Benedikte" bekommt als letzte der vier Hybridfähren neue Thruster in 2022.

Hightech Pull-Thruster ersetzen Push-Thruster

Bei den ehemaligen Push-Thrustern saß der Antriebspropeller hinten, sodass das Wasser erst am Thruster vorbei musste, bevor es den Antriebspropeller erreichte.

Wir steigen nun auf Hightech Pull-Thruster von Kongsberg Maritime um. Der Propeller sitzt vorne am Thruster, sodass ein homogenerer Flow durch das Wasser erzielt wird. Die neuen Antriebspropeller haben jeweils vier Propellerblätter, einen Durchmesser von 3,2 Metern und wiegen 25 Tonnen.

Leisere Schiffe führen zu besseren Lebensbedingungen für u.a. die Schweinswale, die in den Gewässern der Fehmarnbeltregion leben.